Sonntag , 16 Dezember 2018
Startseite » Auto & Motorrad » Stahlfelgen reinigen und pflegen: So erstrahlen Ihre Felgen in neuem Glanz
Stahlfelgen reinigen und pflegen: So erstrahlen Ihre Felgen in neuem Glanz

Stahlfelgen reinigen und pflegen: So erstrahlen Ihre Felgen in neuem Glanz

Ob Schmutz, Staub oder Abrieb von den Bremsbelägen, auf den Felgen sammelt sich so mancher Dreck an. Dabei büßen die Felgen nicht nur an Glanz ein, sie werden auf Dauer auch davon angegriffen und gehen kaputt. Daher ist es umso wichtiger, regelmäßig eine Felgenpflege durchzuführen. Wie das gelingt und wie Sie Ihren Stahlfelgen neuen Glanz verleihen, zeigen wir hier.

Felgen richtig reinigen

Im Allgemeinen gelten hochwertige Stahlfelgen im Vergleich zu Modellen aus Aluminium als deutlich robuster. Dennoch sollten auch Ausführungen aus gewalztem Stahl regelmäßig gepflegt werden, damit sie ihren Glanz nicht verlieren.

Dafür wird zuerst die passende Umgebung geschaffen. Nehmen Sie die Felgenpflege an einem vor Wind und Regen geschützten Ort vor. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Licht haben. Alternativ helfen Sie mit Leuchtmitteln nach.

Im Optimalfall wurden die Stahlfelgen bereits bei der Wäsche des Autos gereinigt. Festsitzender Schmutz lässt sich mit einer Felgenbürste, einem Schwamm und einem Putztuch entfernen. Haben sich die Ablagerungen besonders hartnäckig festgesetzt, hilft es, eine Seifenlauge aufzusprühen und einziehen zu lassen. Die Lösung weicht den Dreck ein, sodass er sich anschließend besser entfernen lässt. Denken Sie jedoch daran, die Felge anschließend gründlich mit warmem Wasser zu säubern, damit die Schmutz abweisende Schutzschicht nicht zerstört wird.

Felgen polieren

Nachdem die Stahlfelgen von jeglichem Schmutz befreit wurden, verleiht eine Politur ihnen frischen Glanz. Unter Umständen ist es nötig, zuerst den bereits vorhandenen Klarlack abzutragen. Wie das gelingt, lässt sich den Hinweisen des Herstellers entnehmen.

Im Anschluss werden die Felgen mit einer entsprechenden Polierpaste auf Hochglanz gebracht. Dafür nehmen Sie eine Polierscheibe oder ein Baumwolltuch zur Hand. Arbeiten Sie sich Zentimeter für Zentimeter vor, um keine Stelle außen vor zu lassen. Verwenden Sie ein Baumwolltuch, tragen Sie eine kleine Schicht Polierpaste auf und arbeiten diese mit kreisenden Bewegungen ein.

Mit einem Klarlack wird im Anschluss die Oberfläche versiegelt. Vor allem bei Stahlfelgen ist dieser Schritt notwendig, da diese im Vergleich zu Leichtmetallfelgen eher zu Rost neigen. Durch die Lackschicht lässt sich Korrosion verhindern und zusätzlich bleibt weniger Schmutz haften.

Rost setzt sich besonders dort ab, wo Kratzer vorhanden sind. Nutzen Sie Radzierblenden, um Beschädigungen zu vermeiden. Kleinere Kratzer lassen sich in den meisten Fällen auspolieren. Im Übrigen können tiefe und große Kratzer die TÜV-Plakette gefährden. Weitere Informationen finden Sie bei TÜV Rheinland.

  • Hinweis: Felgen sollten regelmäßig, aber nicht zu häufig poliert werden. Das Polieren in zu kurzen Abständen kann die Oberfläche stark beschädigen. Anders verhält es sich jedoch beim Reinigen: Es ist ratsam, die Stahlfelgen bei jeder Autowäsche von Schmutz zu befreien.

Über Redaktion

Chefredakteur