Sonntag , 27 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Computer & Technik » Wie funktioniert eine Online-Druckerei?
Wie funktioniert eine Online-Druckerei?

Wie funktioniert eine Online-Druckerei?

Visitenkarten, Werbematerial, Kalender, Fotoalben: Wenn es etwas komplexes zu drucken gibt, oder etwas in größeren Mengen benötigt wird, greifen wir gerne auf Online-Druckereien zurück. Aber wie läuft das ab?

Wofür drucken lassen?

Zunächst einmal könnte man sich fragen, warum überhaupt etwas drucken lassen? Schließlich gibt es doch die schöne Digitaltechnik: Online-Fotoalben, die ominöse Cloud, E-Mails. Es macht durchaus einen Unterschied, ob man auf Messen nur seine E-Mail-Adresse weitergibt oder mit einer Visitenkarte zeigen kann, wer man ist und wie man erreichbar ist. Weiterhin ist es üblich, die Rückseite einer Visitenkarte für Notizen aus dem Gespräch zu nutzen, denn so entsteht auch gleich ein Kontext, unter dem die Notizen zu sehen sind. Anderes Beispiel: Fotobücher. Schöne Erinnerungen will man gerne festhalten und mit den Liebsten teilen. Das macht sich mit Fotos sehr gut, aber ältere Leute straucheln bei der Bedienung von digitalen Geräten. Außerdem kann ein Tablet irgendwie nicht die gemütliche Stimmung wiedergeben, die das Betrachten von Fotos hätte. Es gibt also durchaus auch im 21. Jahrhundert noch Gründe, etwas zu drucken.

Zuhause drucken?

Spätestens seit den 90ern sind Drucker für Zuhause günstig und somit weit verbreitet. Da könnte man sich also fragen, warum nicht Zuhause drucken? Die Antwort ist einfach: Es ist ab einem bestimmten Volumen nicht wirtschaftlich (Kosten für Papier und Tinte), es sieht zumeist nicht so professionell aus und manches ist mit heimischen Mitteln auch gar nicht möglich. Es gibt also ein paar Gelegenheiten, bei denen eine Druckerei die bessere Wahl ist.

Online-Druckerei: Wie läuft das ab?

Eine Online-Druckerei ist auf den ersten Blick vergleichbar mit einer althergebrachten. Allerdings hat sich die Online-Druckerei moderne Techniken zunutze gemacht. So ist es nicht notwendig, persönlich vorstellig zu werden oder überhaupt in menschlichen Kontakt zu treten. Viel mehr lädt man das Rohmaterial hoch und passt es bequem im Browser an. Schließlich soll es ja auch auf das Papier passen. Online-Druckereien können eine Reihe von gängigen Bildformaten interpretieren, günstig ist aber, wenn man die Quelle möglichst hochauflösend und am besten im PDF-Format vorliegen hat, da das PDF-Format dafür gedacht ist, gedruckt zu werden.

Nach der Bestellung

Ist die Bestellung im Browser abgeschlossen, heißt es für den Nutzer warten, denn die Druckerei muss den Auftrag ausführen. Das passiert weitestgehend so wie in einer traditionellen Druckerei. Die Vorlage ist korrekt angekommen und die Maschinen werden mit den Daten bestückt und bringen alles zu Papier. Ist der Auftrag ausgeführt, bekommt der Kunde seine Druckerzeugnisse zugeschickt.

Warum lohnt sich eine Druckerei bei großen Mengen?

Wer mehrere tausend Flyer benötigt oder ausreichend viele professionelle Visitenkarten, kommt wahrscheinlich nicht auf die Idee, diese Zuhause oder im Büro drucken zu wollen. Das würde viel zu lang dauern und ist teuer. Druckereien gewähren einen Mengenrabatt, wenn man hinreichend viele Exemplare bestellt. Denn große Mengen haben für die Druckerei den Vorteil, dass sie die Daten seltener wechseln muss. Im Heimgebrauch ist vor allem die Druckertinte der Kostenfaktor Nummer 1. Dazu sei gesagt, dass Druckereien mit derartig kleinen Mengen, wie sie in Druckerpatronen für Zuhause üblich sind, nicht hantieren. Druckereien bekommen ihre Farbe literweise und damit ebenfalls deutlich günstiger. Große Aufträge lohnen sich deshalb ganz speziell, beim Fachmann erledigen zu lassen.

Über Redaktion

Chefredakteur