Donnerstag , 6 August 2020
Startseite » Computer & Technik » Clevere Ideen für den 3D Druck
Clevere Ideen für den 3D Druck

Clevere Ideen für den 3D Druck

Der 3D Druck eröffnet eine Menge verschiedener Gestaltungsmöglichkeiten. Daraus ergibt sich jedoch die Gefahr, dass man viele Dinge herstellt, die dann überhaupt nicht weiter benötigt werden. Daher sollte man sich vor dem Drucken ausreichend Gedanken darüber machen, welche Objekte auch wirklich sinnvoll sind.

Knie, Autoteile und Prototypen

Der 3D Druck hat schon unzählige Branchen im Sturm erobert. Orthopäden stellen zum Beispiel künstliche Kniegelenke per 3D Drucker her, Autowerkstätten produzieren auf diese Weise einzelne Bauteile für Oldtimer. Und eine Vielzahl von Unternehmen setzt den dreidimensionalen Druck für das Rapid Prototyping ein. Gemeint ist damit die schnelle Herstellung eines Modells, an dem das Aussehen und die Funktionen eines geplanten Produkts erprobt werden können. Vor nicht allzu langer Zeit war das Produzieren eines Prototyps noch teuer und aufwendig. Der 3D Druck erleichtert die Vorgehensweise erheblich.

Objekte aus dünnen Plastikfäden

Beim Drucken eines dreidimensionalen Objekts verteilt ein 3D Drucker üblicherweise so genanntes Filament, um daraus die geplante Form entstehen zu lassen. Als Filament werden dünne Fäden aus Thermoplastik bezeichnet. Wenn das erhitzte Material ausgekühlt ist, dann verfestigt sich das Objekt und ist nutzbar. Soll es aus einem festeren Material als Kunststoff bestehen, dann gibt es auch die Möglichkeit, für den 3D Druck Metall zu verwenden. Da nur relativ wenige Unternehmen einen 3D Drucker besitzen, der metallene Objekte herstellen kann, bieten Firmen wie 3D Hubs diese Art der Fertigung als Dienstleistung an. Auch andere Methoden wie das CNC-Fräsen oder der Siebdruck stehen für die unterschiedlichsten Projekte zur Auswahl.

Praktische Objekte

Beim heimischen 3D Druck sollten vor allem praktische Gegenstände entstehen. Wie wäre es zum Beispiel mit der klassischen Buchattrappe, in der sich ein Geheimversteck befindet? Das Äußere des vermeintlichen Buches sieht täuschend echt aus, und niemand würde erahnen, dass darin etwa der Ersatzschlüssel fürs Auto oder der Notgroschen versteckt ist. Einen guten Nutzen in der Küche finden hingegen Nussknacker und Flaschenöffner aus dem 3D Drucker. Natürlich sind solche Produkte in Mengen im Handel erhältlich. Allerdings ermöglicht es die innovative Fertigungsweise, dass der Nutzer die Gegenstände nach seinen eigenen Vorstellungen gestalten kann.

Sortierhilfen aus dem 3D Drucker

Für Ordnung in der Wohnung lässt sich mit Hilfe des 3D Druckers auch sorgen. Für den Schreibtisch ist beispielsweise schnell ein Kabelhalter hergestellt, in dem die unterschiedlichen Ladekabel für Smartphones, Tablets und andere Geräte übersichtlich angeordnet sind. Apropos Kabel: Die werden dank dreidimensional ausgedruckten Kabelklemmen gebündelt, damit sie nicht mehr wild durch die Wohnung verlaufen.


Über Redaktion

Chefredakteur