Freitag , 2 Dezember 2022
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit & Wellness » Schönheits-OPs » Handverjüngung | Patienten-Ratgeber, Kosten und Preise
Handverjüngung | Patienten-Ratgeber, Kosten und Preise

Handverjüngung | Patienten-Ratgeber, Kosten und Preise

Handstraffung, Hyaluronbehandlung, Krampfaderbehandlung, Anti-Faltenbehandlung, Pigmentflecken der Hände

Auf die Frage, wohin sie bei ihrem Gegenüber als Erstes schauen, antworten erstaunlich viele Menschen mit: „Auf die Hände“! Tatsächlich können die Hände eine Menge über ihren Träger verraten, oder zumindest meinen wir dies. Fest steht in jedem Fall, dass gepflegte Hände gesellschaftlich einen gewissen Stellenwert haben – und in einigen Berufen (Gastronomie, Service, Jobs mit Kundenkontakt) sogar Voraussetzung sein können.

Neben Kriterien, die man selbst beeinflussen kann, gibt es jedoch auch eine ganze Reihe, bei denen dies nicht der Fall ist: Gegen Falten, Pigmentflecken oder hervortretende Venen beispielsweise ist noch kein Zaubermittel gefunden. Und auch erschlafftes, hängendes Hautgewebe zeigt sich an den Händen besonders schnell – nicht umsonst heißt es zum Beispiel, dass sich das Alter eines Menschen am besten an den Händen ablesen lasse. Hier ist das stützende Fettgewebe besonders dünn, zudem ist die Haut an dieser Partie generell trockener. All diese Faktoren tragen dazu bei, dass sich natürliche Alterserscheinungen wie eben unter anderem auch Falten und erschlaffte Haut besonders schnell an den Händen bemerkbar machen.

Handverjüngung ist nicht gleich Handverjüngung: Es gibt verschiedenste Behandlungen und Eingriffe, die unter diesem Begriff zusammengefasst werden. Sie haben ein gemeinsames Ziel: Die Hände sollen optisch wieder deutlich jünger wirken. Hierzu können je nach individueller Situation abgestimmte Behandlungen wie eine Anti-Krampfader-Behandlung, eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure oder auch eine kosmetische Maßnahme durchgeführt werden. Bei stark erschlaffter Haut ist auch ein operativer Eingriff (Handstraffung) möglich.

Gründe und Kosten: Für wen ist die Handverjüngung geeignet?

Unabhängig von der jeweilig gewählten Methode: Die Handverjüngung stellt immer einen ästhetischen Eingriff bzw. eine ästhetische Behandlung dar, die keinen medizinischen Nutzen erfüllt. Aus diesem Grund werden die unterschiedlichen Behandlungen auch nicht von der Krankenkasse übernommen. Die Kosten variieren sehr stark je nach Methode und Ausgangssituation. Sie reichen von etwa 100 Euro aufwärts für eine Dermabrasion, als ein manuelles Peeling, bis hin zu mehreren Tausend Euro für eine operative Handstraffung.

Gewünscht wird die Handverjüngung von Frauen und deutlich seltener auch Männern, die mit dem Aussehen ihrer Hände sehr unzufrieden sind. Insbesondere, wenn die Hände deutlich älter wirken als das optische Gesamtbild, wird eine solche Behandlung in Erwägung gezogen. Je nach Ausgangssituation stehen unterschiedlichste Behandlungsmöglichkeiten zur Wahl.

Der richtige Ansprechpartner bzw. Facharzt für die Handverjüngung

Eine operative Handverjüngung / Straffungs-OP sollte nur bei einem entsprechend erfahrenen Facharzt, beispielsweise für Plastische und Ästhetische Chirurgie oder für Handchirurgie, durchgeführt werden. Behandlungen wie die Entfernung von Altersflecken oder die Unterspritzung von Falten bzw. Aufpolsterung mit Hyaluronsäure werden ebenfalls zum Beispiel vom Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie oder von einem Facharzt für Ästhetische Dermatologie angeboten. Daneben gibt es kosmetische Behandlungen, die auch in einem entsprechend ausgestatteten Kosmetikstudio durchgeführt werden können. Auch hier sollte man sich allerdings gut über das genaue Angebot vor Ort und die Erfahrung der Behandler/-in erkundigen.

Wer die Handverjüngung durchführt, hängt natürlich von der gewählten Methode ab. Ganz egal, ob medizinischer Eingriff oder kosmetische Behandlung: Eine einschlägige Ausbildung im gewählten Behandlungsgebiet und ausreichend Erfahrung sollten die ausgewählten Experten in jedem Fall mitbringen. Je nach Methode kommen hier zum Beispiel Fachärzte für Plastische und Ästhetische Chirurgie, für Handchirurgie oder für (Ästhetische) Dermatologie als Ansprechpartner in Frage.

Über Redaktion

Chefredakteur