Dienstag , 16 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Urlaub & Reisen » Kuba boomt – Das Ende der Eiszeit zu den USA begründet neuen Run auf die Karibikinsel
Kuba boomt – Das Ende der Eiszeit zu den USA begründet neuen Run auf die Karibikinsel

Kuba boomt – Das Ende der Eiszeit zu den USA begründet neuen Run auf die Karibikinsel

Mit der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen den USA und Kuba, hat Barack Obama die Eiszeit zwischen den beiden Nationen beendet. Seither strömen die Urlauber regelrecht auf die bezaubernde Karibikinsel. Das Tropenparadies ist bekannt für seine unvergleichliche Lebensfreude, Salsa, Rum und Zigarren. Kuba erlebt aktuell einen unvergleichlichen Run!

Urlauber müssen lange Vorausbuchungen akzeptieren

Die kubanische Lebensfreude reißt einen sofort mit: Salsa- und Merengue-Rhythmen, Improvisationstalent sowie das Flair der 50er und 60er Jahre machen den Tropenstaat zu etwas ganz besonderem. Doch das sozialistische Land beginnt nach und nach, sich zu öffnen. Seit dem die USA die Eiszeit zu Kuba beendet haben, strömen unzählige Urlauber für eine Kuba Reise auf die Karibikinsel. Das Land erlebt einen unvergleichlichen Boom. Immer mehr Touristen möchten Kuba noch in seiner Ursprünglichkeit erleben und buchen eine Reise auf das Eiland. Doch die Infrastruktur ist begrenzt, so dass Engpässe durchaus keine Seltenheit mehr sind. Eine Reservierung von sechs Monaten und mehr im Voraus müssen Deutsche Gäste während der Hauptreisezeit einplanen. Diese liegt im Zeitraum zwischen November und April. Während der Sommermonate herrscht Nebensaison. Dies ist vor allem der Tatsache geschuldet, dass währenddessen sowohl die Regen- als auch die Hurrikanzeit herrscht. Wer also mit einer sehr hohen Luftfeuchte, ab und an heftigen Regengüssen und der Gefahr eines Tropensturmes zurecht kommt, hat in der Nebensaison bessere Chancen auf einen Platz an der kubanischen Sonne.

Der unvergleichliche Charme Kubas

Den morbiden Glanz bewahrt sich Kuba vor allem dank der zahlreichen Kolonialbauten in den historischen Städten wie Cienfuegos oder Trinidad. Vor allem die Altstadt Havannas, welche bereits seit 1982 unter dem Schutz des UNESCO Weltkulturerbes steht, zieht die Besucher magisch an. Wie lange sich Kuba seinen Charme trotz des touristischen Aufschwungs erhalten kann, ist noch unklar. Reiseveranstalter verzeichnen immer mehr
Kuba Reisen, auch aus Deutschland. Sie erklären sich diesen Aufschwung nicht ausschließlich mit der neuen Politik Kubas, sondern gleichermaßen mit der guten wirtschaftlichen Lage Deutschlands. Zudem liegen die Gründe für das große Interesse der Touristen auch in der politischen Situation Nordafrikas bzw. den Unruhen im Nahen Osten. Und so liegen nach wie vor die Rundreisen stark im Trend, in denen sowohl die kulturelle als auch soziale Seite Kubas im Vordergrund steht. Ungebrochen bleibt auch die Nachfrage nach den Naturschönheiten des Landes wie dem Orchideengarten, den diversen Tabakplantagen und natürlich den weißen Traumstränden sowie dem türkisen Wasser an den Küsten der Karibikinsel.

Fazit: Die Nachfrage nach Kuba-Reisen steigt aktuell stark an. Gründe dafür liegen in den neuen politischen Beziehung zwischen Kuba und der USA. Auch deutsche Urlauber erobern die Trauminsel. Aufgrund der Verschiebung touristischer Ziele sowie der guten wirtschaftlichen Lage Deutschlands, wählen zahlreiche Gäste Kuba als Reiseland. Sie genießen das unvergleichliche Flair des sozialistischen Staates, die Lebensfreude der Kubaner und die Schönheit des kubanischen Eilands.

Über Redaktion

Chefredakteur