Montag , 6 Juli 2020
Startseite » Computer & Technik » Mehr Hygiene am Arbeitsplatz: Das können Arbeitgeber und Angestellte dazu beitragen
Mehr Hygiene am Arbeitsplatz: Das können Arbeitgeber und Angestellte dazu beitragen

Mehr Hygiene am Arbeitsplatz: Das können Arbeitgeber und Angestellte dazu beitragen

Bei der Lebensmittelverarbeitung oder im Krankenhaus: In einigen Betriebsstätten steht die Einhaltung von Hygienemaßnahmen an der Tagesordnung. Doch auch in anderen Betrieben, vor allem in Großraumbüros, sollten Arbeitgeber und Angestellte auf die Hygiene achten. Denn ein Grippeinfekt oder Noroviren können einen Betrieb wochenlang lahmlegen. Um in die Gesundheit der Angestellten und in die eigene zu investieren, sollten Sie daher zukünftig mehr Wert auf Hygiene am Arbeitsplatz legen. Wie das funktioniert, verraten wir hier.

Essen und Trinken nur im Aufenthaltsraum

Arbeitnehmer sollten es vermeiden, dass die Angestellten an ihren Schreibtischen essen müssen. Daher wird empfohlen, eine Betriebsküche und einen Aufenthaltsraum zur Verfügung zu stellen. Dazu gehören ein Kühlschrank, um verderbliche Speisen zu lagern, aber auch eine Mikrowelle, ein Wasserkocher und natürlich Sitzgelegenheiten. In den Aufenthaltsräumen sollten pflegeleichte Möbel genutzt werden. Wenn die Räumlichkeiten nur begrenzt Platz bieten, gibt es bei Gaerner hochwertige Bistrotische, bei denen sich die Bänke bei Nichtbenutzung einfach unter den Tisch schieben lassen. Somit sollte ein Platzmangel kein Argument dafür sein, dass ein Aufenthaltsraum zum Essen nicht zur Verfügung gestellt werden kann.

Der Aufenthaltsraum und die Küche sollten jeden Tag geputzt und das Geschirr bei möglichst heißen Temperaturen in der Spülmaschine gereinigt werden. Auch Lappen und Geschirrtücher sind regelmäßig auszutauschen.

Tägliches Putzen der Betriebsmittel

Einer Studie zufolge sind fast alle Computertastaturen verkeimt. Auch auf Oberflächen von Telefonen und Drucker sammeln sich viele Keime an. Daher ist es umso wichtiger, diese regelmäßig zu reinigen. Vor allem dann, wenn verschiedene Menschen mit den Oberflächen in Kontakt kommen. Um den Arbeitsplatz hygienisch und sauber zu halten, sollten Arbeitnehmer jeden Abend ihre Schreibtische und Betriebsmittel säubern. Auch regelmäßiges desinfizieren hilft dabei, den Arbeitsbereich keimfrei zu halten.

Regelmäßiges Händewaschen

Regelmäßiges Händewaschen ist das A und O der Betriebshygiene. Denn Arbeitnehmer schützen sich damit nicht nur selbst vor Keimen und Bakterien, sondern auch ihre Kollegen. Daher sollte sie nicht nur nach dem Toilettengang ihre Hände waschen. Auch tagsüber, vor allem vor und nach der Frühstücks- und Mittagspause ist das Reinigen der Hände unerlässlich. Arbeitgeber können dies unterstützen, indem sie ihren Angestellten die Fünf-Schritte des Händewaschens nahelegen. Diese sind beispielsweise beim Infektionsschutz zu finden. Außerdem sollten sie Einmalhandtücher oder elektrische Händetrockner zur Verfügung stellen.

Hygiene am Arbeitsplatz: Eine Aufgabe für Mitarbeiter und Arbeitgeber

Um Hygiene am Arbeitsplatz zu gewährleisten, sind alle gefragt. Sowohl Mitarbeiter als auch Arbeitgeber müssen dazu beitragen, den Betrieb möglichst keimfrei zu halten. Neben den bereits genannten Maßnahmen gehört auch dazu, dass kranke Arbeitnehmer zu Hause bleiben und es nicht riskieren, ihre Kollegen anzustecken. Auch sollte in jedem Betrieb eine medizinische Grundausstattung, darunter Pflaster, Desinfektionsspray, Mundschutz und Einmalhandschuhe, vorhanden sein.


Über Redaktion

Chefredakteur