Sonntag , 27 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Tiere » Sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gut?
Sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gut?

Sind Nahrungsergänzungsmittel für Hunde gut?

Immer mehr Hundebesitzer geben ihren Vierbeinern Nahrungsergänzungsmittel. Diese Futterzusätze sind dafür da, dass sie physiologisch und ergänzungsspezifisch sind. In den Nahrungsergänzungsmitteln sind Mineralstoffe, Vitamine und weitere Inhaltsstoffe sehr hoch konzentriert. Im Folgenden finden Sie Antworten darauf, ob diese Nahrungsergänzungsmittel für Hunde sinnvoll sind und was sich genau hinter diesen verbirgt.

Den Nährstoffbedarf abdecken

Einige Hundebesitzer fragen sich, ob die Hunde alle wichtigen Nährstoffe ausreichend bekommen. Dazu werden die Hunde zusätzlich mit Nahrungsergänzungsmitteln versorgt. Bei normalen und gesunden Hunden ist dies allerdings nicht unbedingt notwendig. Trotzdem können diese Ergänzungsmittel manchmal sinnvoll sein, denn sie können für eine bessere Gesundheit sorgen. Für die Lebensqualität eines Hundes ist die körperliche Aktivität von sehr großer Bedeutung. Das Wohlbefinden der Vierbeiner wird durch schmerzende Gelenke eingeschränkt. Mit dem Futter können arthrotische Veränderungen beeinflusst werden. Mit einigen Futtermarken kann die Beweglichkeit der Gelenke unterstützt werden. Durch mehr Bewegung wird der Muskelaufbau gefördert und der Gelenkstoffwechsel wird optimiert. Mit den Nahrungsergänzungsmitteln kann man Abhilfe schaffen, dass keine Beschwerden auftreten und der Hund auch im höheren Alter noch aktiv bleibt.

Wann macht die Futterergänzung sinn?

Der Markt bietet heutzutage eine Vielzahl an Nahrungsergänzungsmitteln für Hunde. Beginnen tut dies bereits bei Präparaten, die für die Stärkung der Gelenke dienen. Des Weiteren gibt es Nahrungsergänzungen mit Mineralstoffen und auch Multivitamin Mixer, welche für ältere Hunde geeignet sind. Die Nahrungsergänzungsmittel sind für unterschiedliche Situationen geeignet. Zum Beispiel können Sie eingesetzt werden, wenn die Vierbeiner krank sind oder auch operiert wurden. Ebenfalls können Sie im höheren Alter oder bei hoher Leistungsanforderungen gegeben werden. Bei trächtigen Hündinnen kann es zur Unterversorgung kommen, wodurch es auch bei diesen Hündinnen sinnvoll sein kann, Ergänzungsmittel zu geben. Chronische Krankheiten erfordern eine dauerhafte Verabreichung von Nahrungsergänzungsmitteln, wohingegen bei anderen Situationen die Ergänzungsmittel nur über einen begrenzten Zeitraum gegeben werden. Biotin kann sich nicht nur bei Menschen auf die Haare, sondern auch bei den Tieren auf das Fell positiv auswirken. Hundebesitzer, die für gute Verdauung und Abwehrkräfte bei ihrem Hund sorgen möchten, können dafür Bierhefe einsetzen. Nach Durchfall und Erbrechen kann Ulmenrinde Hund helfen.

Fazit

Ein Hund kann fit und gesund gehalten werden, wenn dieser artgerecht ernährt wird. Dies ist am einfachsten möglich, wenn hochwertiges Futter gefüttert wird. Es gibt trotzdem einige Situationen, in denen es sinnvoll ist, Nahrungsergänzungsmittel zu geben. Die Nahrungsergänzungsmittel gibt es in den unterschiedlichsten Variationen. Dadurch kann für die jeweils passende Situation das richtige Ergänzungsmittel gegeben werden. Anhand des individuellen Bedarfs kann entschieden werden, welche Ergänzungsmittel sinnvoll sind. Die Verabreichung muss unbedingt immer nach Anweisung erfolgen, denn durch eine Überdosierung der Nahrungsergänzungsmittel können nachhaltige Schäden auftreten. Bei Bedarf finden Sie hier ein Zeckenschutzmittel.

Über Redaktion

Chefredakteur