Mittwoch , 15 August 2018
Startseite » Haus & Garten » So spare ich den Handwerker – einfache Renovierungsprojekte selbst angehen
So spare ich den Handwerker – einfache Renovierungsprojekte selbst angehen

So spare ich den Handwerker – einfache Renovierungsprojekte selbst angehen

Ob Sie Ihr neues Eigenheim renovieren oder einige Ausbesserungen in Ihrem Zuhause vornehmen möchten: Es gibt viele Möglichkeiten, sich den Handwerker zu sparen und selbst Renovierungsarbeiten durchzuführen. Alles was Sie dafür benötigen, ist das richtige Equipment, etwas handwerkliches Geschick und Zeit. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit wenigen Handgriffen Ihre Wände selbst streichen und unschöne Dellen aus Holzoberflächen entfernen.

Wände streichen wie ein Fachmann

Um Ihren Wänden neuen Glanz zu verleihen oder für frischen Wind in der Wohnung zu sorgen, müssen Sie keinen Maler engagieren. Mit dem richtigen Werkzeug können Sie sogar Löcher einfach selbst schließen. Dazu benötigen Sie Spachtelmasse und einen Spachtel. Viele Fertigprodukte lassen sich einfach direkt durch die Tube in das Loch hineindrücken und anschließend mit dem Spachtel glatt streichen. Beachten Sie dabei die vom Hersteller angegebene Trockenzeit und beginnen Sie erst mit dem Auftragen der Farbe, wenn die Masse richtig getrocknet ist.

Vor dem Streichen der Wand kleben Sie alle Ecken und Ränder mit Malerkrepp ab. Wenn Sie Steckdosen und Lichtschalter demontieren, sparen Sie Zeit und müssen nicht mühevoll herummalen. Eine Abdeckfolie schützt den Boden, denn Farbkleckse auf dem Laminat sind sehr hartnäckig. Bevor Sie mit dem Streichen beginnen, rühren Sie die Farbe gut um. Ein Abtropfgitter hilft dabei, die Farbe besser zu dosieren. Vor allem bei der Verwendung von Rollen lässt sie sich mit dem Gitter gleichmäßiger auftragen. Beginnen Sie damit, die Ecken mit einem dünnen Pinsel und die Kanten mit einem etwas größeren Modell auszupinseln. Anschließend folgt der mittlere Bereich, der sich mit einer Farbrolle im Handumdrehen streichen lässt. Was Sie bei der Farbwahl beachten sollten, erfahren Sie hier.

Holz fachmännisch selbst reparieren

Kleine Risse oder Dellen im Holz sind keine Seltenheit. Anstatt sofort einen Fachmann zu beauftragen oder gar den Gegenstand komplett auszutauschen, können Sie diese kleinen Schönheitsmakel auch einfach selbst reparieren.

Kratzer ausbessern: Kleiner Kratzer in Holzoberflächen können Sie einfach mit einer Holzpaste füllen, die es in verschiedenen Tönungen gibt. Dafür feuchten Sie das Holz an und geben vorsichtig die Paste hinein. Nach dem Trocknen wird die Oberfläche mit Schleifpapier leicht angeraut und bei Bedarf mit Lack versiegelt.

Flecken entfernen: Gegenstände und Pflanzen auf den Holzfensterbänken können dazu führen, dass sich unschöne Flecken auf der Oberfläche bilden. Mit Holz- oder Bienenwachs lassen sich diese allerdings leicht entfernen. Dazu tragen Sie das Wachs sparsam auf und erhitzen es mit einem Föhn, damit das Mittel besser einzieht. Anschließend polieren Sie die Oberfläche mit einem weichen Tuch. Ein bewährtes Hausmittel ist eine Kombination aus etwas Salz und Öl. Die Mixtur wird auf einen trockenen Lappen gegeben und der Fleck damit eingerieben.

Um Kratzer und Flecke von vorneherein zu vermeiden, finden Sie in diesem Artikel viele nützliche Tipps rund um die Pflege von Holzmöbeln.


Über Redaktion

Chefredakteur