Samstag , 13 August 2022
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit & Wellness » Schönheits-OPs » Zu klein? Zu wenig Volumen? Alles rund um Brust-Operationen
Zu klein? Zu wenig Volumen? Alles rund um Brust-Operationen

Zu klein? Zu wenig Volumen? Alles rund um Brust-Operationen

Ein schönes Dekolleté gilt als sinnlich und weiblich. Ist von Mutter Natur jedoch wenig Brust vorgesehen, fühlen sich viele Frauen unwohl und unsicher in ihrer Haut. Dasselbe gilt für Frauen, die vor kurzem aufgehört haben, ihr Kind zu stillen. Die Brust wirkt schlaff und leer und das wirkt sich auf das Selbstbewusstsein und Wohlbefinden aus. Es gibt jedoch verschiedene Möglichkeiten, um das Dekolleté wieder anzuheben und der Brust fehlendes Volumen zurückzugeben. Auch im Bereich der Brustwarzen können Korrekturen vorgenommen werden, denn obwohl diese nur einen kleinen Teil der Brust ausmachen, bestimmen sie doch maßgeblich deren Aussehen.

Brustvergrößerung mit Implantaten

Implantate finden Verwendung, wenn Ihrer Brust Volumen fehlt oder diese generell vergrößert werden soll. Dank verschiedenster Implantate können Ihre individuellen Wünsche – soweit aus medizinischer Sicht vertretbar – in vielen Fällen realisiert werden. Ob runde oder anatomisch geformte Implantate eingesetzt werden, hängt ganz davon ab, welche Formgebung Sie sich vorstellen. Zudem gibt es Implantate, die zunächst rund sind, nach dem Einsetzen jedoch in die „richtige“ Form fließen.

Die leicht angeraute Oberfläche der Silikonkissen reduziert hierbei das Risiko, einer so genannten Implantatrotation, bei der sich das Implantat im Körper langsam dreht und zu einer falschen Formgebung führt. Auch das Risiko eine Kapselfibrose (gewebeartige Verdickungen um das Implantat) zu erleiden, wird durch textuierte Implantate verringert.

Bei dem Eingriff selbst sind Sie im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose. Abhängig davon, ob das Implantat über oder unter den Brustmuskel gesetzt wird, werden kleine Schnitte im Achsel-Bereich, in der Unterbrustfalte oder unterhalb der Brustwarze gesetzt, um das Silikonkissen zu positionieren.

Bis sechs Wochen nach der Operation müssen Sie einen Stütz-BH tragen, um das Gewebe nicht zu überlasten. Zudem sollten Sie schwere körperliche Arbeit für drei Monate meiden.

Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling)

Dieses Verfahren eignet sich besonders für Frauen, die Implantate ablehnen, Asymmetrien ihrer Brüste ausgleichen möchten oder bei denen Implantate ertastbar wären. Auch eine leichte Vergrößerung kann erreicht werden. Da bei dieser Methode Fettzellen vom Gesäß oder Bauch entfernt werden, muss ein leichter Überschuss gegeben sein. Für sehr schlanke Frauen sind Implantate hier eine gute Alternative.

Der behandelnde Arzt wird zunächst Eigenfett von Ihrem Gesäß oder Bauch entnehmen, dieses aufbereiten und anschließend mit einer feinen Nadel in die Brüste injizieren. Während dieser Behandlung befinden Sie sich im Dämmerschlaf oder unter Vollnarkose.

In den meisten Fällen dürfen Patienten nach dem Eingriff wieder nach Hause gehen und kommen nach wenigen Tagen zur Wundkontrolle, bei welcher der Brustverband abgenommen wird. Bis zu sechs Wochen nach den Injektionen müssen Sie einen bügellosen, stützenden BH sowie Kompressionswäsche dort, wo die Fettzellen entnommen wurden, tragen.

Bruststraffung

Dieser Eingriff ist für Frauen geeignet, die eigentlich mit dem Volumen ihrer Brust zufrieden sind, jedoch unter erschlaffter Haut leiden. Grund hierfür kann eine Schwangerschaft, die Stillzeit oder fortgeschrittenes Alter sein. Oft wird die Brust auch im Rahmen einer Brustvergrößerung gestrafft.

Es gibt verschiedenste Schnitt-Techniken, die entsprechend Ihrer Wünsche, Vorstellungen und körperlichen Gegebenheiten Anwendung finden. Allgemein kann jedoch gesagt werden, dass bei einer Bruststraffung die Brustwarze nach oben versetzt wird. Anschließend erfolgt eine Neuformung des Brustgewebes. Die überschüssige Haut wird dabei entfernt.

Wird die Bruststraffung unabhängig von einer Vergrößerung vorgenommen, erfolgt der Eingriff unter örtlicher Betäubung oder im Dämmerschlaf. Wünschen Sie jedoch zeitglich das Einsetzen von Implantaten, erfolgt die Straffung unter Vollnarkose.

Nach der Operation müssen Sie für sechs Wochen einen Stütz-BH tragen, um das operierte Gewebe zu entlasten. Bereits nach drei Tagen sind Sie wieder gesellschaftsfähig und können nach ungefähr einer Woche leichter beruflicher Tätigkeit nachgehen.

Brustwarzenkorrektur

Die Brustwarze bestimmt das Aussehen der gesamten Brust mit – nicht zuletzt aufgrund ihrer Lage. Ob allgemein zu klein oder zu groß, Schlupfwarzen oder lediglich ein sehr großer Warzenvorhof den Gesamteindruck Ihrer Brust stören: Es gibt für nahezu jedes Problem eine Lösung.

Eine Brustwarzenkorrektur erfolgt meist in Kombination mit anderen Korrekturen der Brust. Sie kann jedoch auch einzeln ambulant und mit örtlicher Betäubung vorgenommen werden. Je nach Ihrem Behandlungswunsch unterscheiden sich auch die Verfahren, die zum Einsatz kommen.

So wird beispielsweise eine Schlupfwarze durch einen kleinen Schnitt an der Basis der Brustwarze behandelt. Bei einer Verkleinerung des Warzenvorhofes wird ein Schnitt um den Brustwarzenvorhof herum gemacht, der überschüssige Teil des Vorhofes wird entfernt und die Wunder vernäht. Hierbei können ganz kleine zarte Narben um den Warzenvorhof bleiben, die jedoch kaum zu sehen sind.

Lösungen für (fast) alle Probleme

Heutzutage muss keine Frau mehr frustriert auf ihre Brust blicken. Ob zu klein, durch die Stillzeit erschlafft oder Unzufriedenheit mit der Brustwarze: Es gibt vielfältige und individuell angepasste Lösungen, um ein schönes Dekolleté zu erlangen. Damit Sie sich in Ihrer Haut wieder wohlfühlen und selbstbewusst durch den Alltag gehen können.

Über den Autor

Bildschirmfoto 2016-08-01 um 11.11.21Dr. med. Andreas Heitland: Dr. Heitland ist Plastischer und Ästhetischer Chirurg, trägt die Zusatzbezeichnung „Handchirurgie“ und war lange Jahre erfolgreich in den USA tätig. Vor seiner Selbständigkeit hat Dr. Heitland mehrere Jahre die Abteilung für Plastische und Ästhetische, Hand- und Mikrochirurgie am Klinikum Dachau als Chefarzt geleitet.

Dr. Heitland steht für 15 Jahre Erfahrung im Bereich der Schönheitschirurgie und für „softe“ Behandlungsmaßnahmen auch ohne Skalpell.

Durch seine Spezialisierung auf die Gesichts- und Brustchirurgie, körperformende Operationen wie Bauch-, Arm- und Oberschenkelstraffungen, Fettabsaugungen, Filler und Botulinumbehandlungen sowie die Intimchirurgie bietet er Patienten ein umfassendes, ganzheitliches Behandlungskonzept.

Dr. Heitland hat mehrere Auszeichnungen erhalten, zahlreiche Publikationen in nationalen und internationalen Fachzeitschriften und -büchern verfasst, weltweit Vorträge gehalten und Kongresse geleitet.

Über Redaktion

Chefredakteur